Archiv

Suchfilter

*) Standardbesetzung besteht aus:
Sax 1-5, Trp 1-4, Pos 1-4, Git, Kl, Bass, Drums

Werk

Hurdy-Gurdy

Komposition: Stefan Karl Schmid (Alle Werke)
Stilistik: Even 8ths
Schwierigkeitsgrad: mittel
Solo-Stimmen: Sopran Sax, Flügelhorn, Drums
Standardbesetzung* + Flügelhorn, Sopran Sax, Klarinette, Vibraphon
Aufführungsdauer: 8:00

Beschreibung: Hurdy-Gurdy ist inspiriert durch eine Komposition des amerikanischen Tenor Saxophonisten Walt Weiskopf. Kernidee der Stücks ist ein in sich rotierendes Quartmotiv (ähnlich einer Drehleier; engl.: Hurdy-Gurdy), das im Laufe des Arrangements verschiedene Klangfarben und Umdeutungen durchläuft. Die oft wechselnden ungeraden Taktarten halten die Spannung aufrecht, sind durch das repetitive Element jedoch leicht zu erfassen. Die über dem Ostinato erklingenden fließenden Melodien werden von einem Spieler zum nächsten weitergereicht. Zusammen mit den drei Improvisationsparts wird somit vielen Spieler ermöglicht klanglich in den Vordergrund zu treten.

Besetzung und alternative Stimmen:
Vorliegende Komposition ist für eine Big Band bestehend aus fünf Saxophonen (1x ss, 1x as, 2x ts, bari), je vier Flügelhörner und Posaunen sowie Klavier, Kontrabass und Schlagzeug arrangiert. Optional kann die Rhythmusgruppe um eine Gitarre und/oder ein Vibraphon erweitert werden, was den Klang des Ensembles farbenreicher macht und die Möglichkeiten der Solobegleitung vergrößert. Das Stück kann außerdem als Sopran- Feature gespielt werden, womit der Saxophonsatz um ein weiteres Alt-Saxophon ergänzt wird. Sollte kein Sopran verfügbar sein, liegt eine Alternativstimme für Alt-Saxophon bei. Ebenso kann auf die im Bariton-Saxophon notierte Bass-Klarinette verzichtet werden, sollte diese nicht vorhanden sein.
Für einen weicheren und runderen Klang sind vier Flügelhörner besetz. Diese Stimmen können aber auch auf Trompeten gespielt werden. Die drei Improvisationsteile dürfen je nach Vorliebe auf andere Instrumente als notiert verteilt werden. Für das erste Solo (ab Takt 88) liegen Solostimmen für C-, Bb- und Eb-Instrumente bei. Das zweite Solo (Takt 144) kann entweder von Sopran, Klavier oder Gitarre gespielt werden. Ab Takt 173 soll ein Schlagzeugsolo erklingen, was auch durch Perkussion ergänzt oder ersetzt werden darf.

Hinweise für den Dirigenten:
Hurdy-Gurdy beginnt mit einer langen a cappella Einleitung der Bläser-Section. Ab Takt
14 wird, beginnend mit dem Sopran-Saxophon, die Melodie von unterschiedlichen Instrumenten vorgestellt. Selbige verdichtet und intensiviert sich immer mehr während die Begleitung perkussiver wird. Es ist darauf zu achten, dass nicht an Tempo verloren wird und die einzelnen Begleitstimmen sich gut miteinander mischen.
Erst in Takt 88, beginnend mit dem ersten Solo, setzt die Rhythmusgruppe im mezzoforte ein. Die gesamte Solostrecke (bis Takt 135) kann beliebig oft wiederholt werden. Im letzten Durchgang gibt der Dirigent das Zeichen für die Backgrounds (ab Takt 104). Das nächste Solo schließt direkt an (Takt 144) und soll von unten dynamisch aufgebaut werden. Hier ist darauf zu achten den Ablauf genau anzuzeigen. Die erste Wiederholung ist offen. Ab der zweiten Wiederholung (Takt 152) wird fortgefahren wie notiert. Diese acht Takte erklingen vier mal wobei die Bläser erst ab dem dritten mal dazu kommen. Die Wiederholung ab Takt 162 wird zweimal gespielt und führt in das offene Schlagzeugsolo.
Es folgt ein ruhiges Zwischenspiel von Bariton Saxophon und Klavier. Sollten Gitarre und/oder Vibraphon besetzt sein, können diese je nach individueller Fertigkeit ihren Part ganz oder in Teilen mitspielen (z.B. Gitarre ohne Basstöne). Ab Takt 203 befinden wir uns im Schlussthema das intensiv und vorwärts drängend gespielt werden sollte und in zwei großen Glocken mündet. Die letzte und vorletzte Fermate sollten, geführt vom Sopran Saxophon unter einem Bogen gespielt sein.

Formate:
- Transponierte und klingende Partitur im Querformat
- Einzelstimmen für alle Instrumente
- Alternative Parts:

o Solo Sopran-Sax Stimme
o Reed 1, Alt-Sax (wenn die Sopran- Solostimme gespielt wird)
o Reed 1, Alt-Sax (statt Sopran)
- Solostimme für, C-, Bb- und Eb-Instrumente

o Reed 5, Bariton-Sax (ohne Bass-Klarinette)
o Gitarre (optional)
o Vibraphon (optional)

Kontakt:
Für Fragen, Anregungen oder spezielle Wünsche schreiben Sie mir gerne eine Email unter: stefankarlschmid@googlemail.com

Herzlichen Dank und viel Spaß mit Hurdy-Gurdy.

GEMA, Werknummer: 14316544

Hörprobe:

Partitur:

Hurdy-Gurdy-.pdf (2.6 MB) - Vorschau herunterladen

Preis: 70.00 € - In den Warenkorb legen

zurück